Krabbenspinne
Home > Insekten > Krabbenspinne



Krabbenspinne

Lederwanze Gemeiner Weichkäfer

Krabbenspinne 

   
Bild 15 von 35
Vorheriges Bild:  Lederwanze    Nächstes Bild: Gemeiner Weichkäfer   

 

Bild Details:

Bildname:

Krabbenspinne

Beschreibung:

Krabbenspinne Misumena vatia

Schlüsselwörter:

Krabbenspinne, Misumena, vatia, Insekten, Spinne

Datum:

22.05.2010 00:00

Hits:

3250

Dateigröße:

273.4 KB

Originalgröße:

273.4 KB 

Originalauflösung:

900 x 600 Pixel


IPTC Info:

 Bild Beschreibung:

 Krabbenspinne Misumena vatia

 IPTC Verfasser:

 W.A.Rumpf

 Bild Titel:

 Krabbenspinne Misumena vatia

 Besondere Hinweise:

 keine Weiterverbreitung ohne ausdruecklicher Genehmigung

 Name des Fotografen:

 W.A.Rumpf

 Honorar an:

 W.A.Rumpf

 Bildquelle:

 www.vienna-pictures.com

 Datei Name:

 Krabbenspinne Misumena vatia

 Aufnahme Datum:

 22.05.2010

 Stadt/Ort:

 Loretto

 Bundesland:

 Burgenland

 Ländername:

 Austria

 Schlüsselwörter:

 Krabbenspinne, Misumena, vatia, Insekten, Spinne

 Bildrechte:

 Copyright @ 2010 W.A.Rumpf. All rights reserved


Exif Info:

 Modell:

 Canon EOS 5D

 Aufnahme,Datum und Zeit:

 22.05.2010 06:22:31

 ISO Wert:

 100

 Belichtungszeit:

 1/4 sec(s)

 Blende:

 F/11

 Brennweite (Objektiv):

 100 mm

 Belichtungsabweichung:

 0 EV

 Blendenöffnungswert:

 F/6.9

 Max. Blendenöffnungswert:

 F/2.8

 Belichtungsmessung:

 Selektiv

 Blitz:

 Blitz nicht ausgelöst

 Belichtungsprogramm:

 Zeitautomatik

 Belichtungsmodus:

 Automatisch

 Weißabgleich:

 Automatisch

 GPS Breitengrad:

 47.896148

 GPS Breitengrad Referenz:

 Nord

 GPS Längengrad:

 16.52757

 GPS Längengrad Referenz:

 Ost

 GPS Höhe:

 358 m

Histogramm:

histogramm


Wikipedia Info:

Krabbenspinne (Xysticus sp.)

Die Krabbenspinnen (Thomisidae) gehören zu den artenreichsten Familien der Echten Webspinnen und umfassen weltweit 175 Gattungen mit 2155 Arten.[1] (Stand: Dezember 2016)

Die Lauerjäger sind weltweit verbreitet von der gemäßigten Klimazone bis in die Tropen hinein; wenige Arten sind auch in subarktischen oder alpinen Lebensräumen zu finden. Auch die Krabbenspinnen sind, wie alle Zwei-Klauen-Spinnen (Dionycha) gute Kletterer und daher auch in höherer Vegetation zu Hause.

Krabbenspinnen sind leicht an den sehr langen vorderen beiden Beinpaaren zu erkennen. Das erste Beinpaar mancher Männchen kann drei- bis fünfmal so lang sein wie das hintere Beinpaar. Die vorderen zwei Beinpaare werden in Ruhestellung leicht angewinkelt nach vorn gehalten, so dass das Tier aussieht wie eine Krabbe mit großen Scheren. Darüber hinaus befähigen diese Gliedmaßen die Krabbenspinnen zum Seitwärtslaufen. Wegen der von den meisten anderen Spinnenfamilien auffällig abweichenden Beinlänge wurden Dickkieferspinnen (Tetragnathidae) und Laufspinnen (Philodromidae) häufig zu den Krabbenspinnen gerechnet, jedoch handelt es sich dabei um ein analoges Merkmal und nicht um eine Plesiomorphie. Besonders auffällig ist bei einigen Arten der farbenprächtige Hinterleib.

Krabbenspinnen sind reine Lauerjäger, die keine Fangnetze bauen und viele einheimische Vertreter weben noch nicht einmal Wohngespinste. Die Fähigkeit der Seidenherstellung wird wie bei anderen so genannten "modernen Laufspinnen" anders genutzt. Die Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia betreibt Vorratshaltung und schnürt ihre Beute zu Päckchen zusammen, die unterhalb der bewohnten Blüte befestigt werden. Viele Arten nutzen die Spinnseide als Absturzsicherung oder lassen sich bei Gefahr gesichert am Faden fallen und verfallen in eine "Hängestarre".

Quelle:Wikipedia

Google Info:


 Position in Google Karte öffnen
 Position in Microsoft Live Karte öffnen
 Position in Flash Earth öffnen


Vorheriges Bild:  Lederwanze    Nächstes Bild: Gemeiner Weichkäfer   
 

552 Bilder in 26 Kategorien. 

RSS Feed - Kommentare: Krabbenspinne CSS ist valide! Valid HTML 4.01 Strict
  Template and Design by vienna-pictures.com Copyright©2010    Counter: 35304